Pushing hands

Foto: W. Beege

Foto: W. Beege


Pushing hands ist ein integraler und unverzichtbarer Bestandteil des Taiji. Durch den Kontakt mit einem/einer ÜbungspartnerIn wird die Wahrnehmung für die Koordination von Körper, Geist und Energie feiner. Man wird durchlässiger und empfindsamer, man lernt den Partner verstehen und kann einfühlsamer mit ihm umgehen. Die Taiji-Prinzipien werden im Kontext von Pushing hands deutlicher erfahrbar und damit verständlicher. Die Ausführung der Form bekommt eine andere Tiefe. Pushing hands wird systematisch, Schritt für Schritt erlernt. Die zentrale Frage bei allen Übungen lautet: Was funktioniert wie, wann und warum? Schon geringfügige Veränderungen und Anpassungen in der Körperhaltung und den Bewegungsabläufen haben oft große Auswirkungen auf das Übungsergebnis. Für Pushing hands gelten dieselben Prinzipien und Regeln wie für die Taiji-Form. Die Grundlage des Push hands-Trainings sind die Push hands-Muster von Meister Huang Xingxian.

(Das Üben der Lockerungsübungen und der Form ist immer Bestandteil eines jeden Push hands-Seminars, wobei der Schwerpunkt des Unterrichts und des Übens auf Push hands liegt.)

Termine 2018/1: Samstag, 13.1., 17.3., 30.6. in Freiburg; Lehrer: Axel Dreyer